Direkt zum Hauptbereich

Posts

Beste Freunde

Zwischen Mensch und Hund besteht eine natürliche Verbindung, die in unserer modernen Welt jedoch leicht verloren gehen kann. Der Weg zu einer echten Beziehung zwischen Mensch und Hund führt über unsere Instinkte. Heute kann man mit Sicherheit sagen, dass der Hund vom Wolf abstammt. Aber unsere Hunde müssen sich nicht darum kümmern, Nahrung zu finden. Denn dafür sorgen wir. Dennoch verfügt selbst der kleinste Hund noch heute über seine natürlichen Instinkte. Damit es ihm gut geht, braucht er eine Beziehung zum Menschen, in der er sich sicher und geborgen fühlt. Ohne diese Beziehung würde er sich nicht in unserer Menschenwelt zurechtfinden. Darum sollten wir uns daran erinnern, dass der Hund neben uns in erster Linie ein Tier ist und das er seinen natürlichen Instinkten folgt. Wie wir selbst auch. In vielen Dingen sind sich Mensch und Hund ähnlich. Wir wollen nicht Hunger leiden und uns sicher fühlen.
Vor allem aber wollen wir nicht allein, sondern in einer Gruppe leben.
Genau das ist wah…
Letzte Posts

Jose Arce, die Hundeleine

Wenn ein Welpe ins Haus kommt (oder zwei, wie gerade Yin & Yang bei mir)

„Egal ob Sie sich für eine bestimmte Rasse oder einen Mischling entscheiden, für eine Hündin oder einen Rüden, für einen Welpen vom Züchter, aus dem Tierheim oder aus einer Privatfamilie: Der Welpe ist noch lange kein »fertiger« Hund. Dazu braucht er Ihre Unterstützung. Sie müssen ihm klarmachen, was Sie von ihm erwarten. Sie müssen ihm zeigen, wie unsere Menschenwelt funktioniert, damit er sich in Ihren Alltag integrieren kann. Genauso wichtig, wie die individuellen Bedürfnisse und Veranlagungen eines Welpen zu berücksichtigen, ist es, nicht lange mit der Erziehung zu warten, sondern gleich von Anfang an damit zu beginnen. Der Welpe ist bereit für das Leben mit Ihnen, und er freut sich darauf. Weil Sie bei ihm sein werden!“ José Arce

MAGAZIN HUNDEREPORTER

José Arce - Therapeut für Hund und Mensch
Der Spanier ist ein „Brückenbauer“ der dem Menschen hilft, eine wahre Verbindung zu seinem Hund aufzubauen, indem er das eigentliche Problem erst einmal beim Zweibeiner aufspürt ..  José Arce wurde in Palma de Mallorca geboren und lebte in seinem Elternhaus immer mit Hunden. So hatte er seit frühester Jugend Kontakt zu den Tieren und arbeitete schon als Kind mit auffälligen, dominanten, ängstlichen oder auch aggressiven Hunden, was ihn sehr geprägt hat.
Heute ist José, der fließend spanisch, deutsch und englisch spricht, Mensch- Hund- Therapeut und lebt in der Inselmitte. Auf einem 8.500 m2 großem Gelände, fernab des touristischen Getümmels. Dort hat er seinen Jugendtraum, ein leben mit und für Tiere zu führen, wahr gemacht. Nachdem José viele Jahre erfolgreich Menschen und Hunden geholfen hat, eröffnete er 2008 sein Reha Center auf Mallorca.  José Arce deckt mit seiner Therapie Fehler, Missverständnisse und Traumata beim Menschen auf- und hilft…

Ist es in Ordnung wenn unser Hund im Bett schläft?

Ich werde ganz oft gefragt, ob es in Ordnung ist, wenn man seinen Hund mit zu sich ins Bett nimmt.
Doch darauf gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Das ist eine Entscheidung, die jeder Hundehalter für sich treffen muss. Nur eins kann ich Euch versichern: Wie beim Sofa sagt es überhaupt nichts über das Verhältnis zwischen Zwei- und Vierbeiner aus, wenn der Hund mit im Bett schläft.
Man sollte sich aber rechtzeitig darüber Gedanken machen, ob es einem auch noch in ein paar Jahren gefällt ...
Was ich damit sagen will, ist, dass jeder für sich entscheiden muss, mit wem er sein Bett teilen will.
José Arce

"Jeder hat den perfekten Hund- man muss nur seine Augen und sein Herz aufmachen." José Arce

Der richtige Moment

»»Ich liebe meine Hunde und zeige ihnen das mitunter auch auf menschliche Art – wenn der Moment stimmt. Das Erste, was ein Hund von mir mitkriegt, ist ein Gefühl der Ruhe und Sicherheit. Und dieses Gefühl ist der Grundstein für eine gute Beziehung. Denn so wie er mich im ersten Moment erlebt, werde ich in seinem Kopf bleiben. Als ein ruhiger und sicherer Mensch, der weiß, was er tut, und dem man sich daher ohne Sorgen anvertrauen kann «« José Arce